Landschaftsfotografie Rotache

Landschaftsfotografie in der Rotache

Faszination Landschaftsfotografie. Die Rotache in der Nähe von Thun mit Ihren tiefen Schluchten, tosende Wasserfälle und murmelnde Bäche sind bei jedem Wetter spannende Fotomotive! Diese wunderbare Natur lädt mit Wiesen und Flüssen den Landschaftsfotografen ein, wundervolle Bilder zu machen.

Vorbereitungen für einen Workshop in der Rotache in der Region Thun – Emmental. Fotografieren Sie gerne Landschaften und möchten Sie von uns einiges lernen?

Landschaftsfotografie Tipps für Entdecker: Fotografieren Sie gerne Landschaften, sind aber noch nicht zufrieden mit Ihren Bildern? Oder stehen Sie fotografisch sogar völlig am Anfang und wissen nicht so recht, wo Sie anfangen sollen?

Hier werden Sie sehen, dass Landschaftsfotografie mehr bedeutet, als einfach nur den Auslöser zu drücken. Es ist aber auch keine Raketenwissenschaft, sondern in erster Linie ein Handwerk, welches jeder erlernen kann. Dazu müssen Sie weder in eine teure Profiausrüstung investieren, noch ein Fotografie Lehrgang absolvieren.

Was versteht man unter einer gelungenen Landschafsfotografie?

Bevor wir hier ein paar Tipps zur Landschaftsfotografie preisgeben möchten wir ein paar Worte zur Landschaftsfotografie definieren und was darunter eigentlich zu verstehen ist. Wie so vieles im Leben ist das zwar Ansichtssache und liegt im Auge des Betrachters. Eine Aufnahme gilt für die meisten als perfekt, wenn es folgende Anforderungen erfüllt:

  • stimmungsvoll: es soll den ganz speziellen Charakter eines Ortes oder eines Moments vermitteln
  • emotional: es soll beim Betrachter etwas auslösen und den Wunsch wecken, selbst an diesem Ort zu sein
  • scharf: es sollen möglichst viele Details zu erkennen sein, egal ob nah oder fern
  • lebhaft: brillante Farben und hoher Dynamik-Umfang, der dem Blick durch das menschliche Auge nahekommt
  • ästhetisch: spannunsvoll und zugleich harmonisch, es fesselt den Betrachter
  • plastisch: dreidimensionale Wirkung, die den Betrachter in das Bild eintauchen lässt
  • technisch perfekt: keine Verzerrungen, Sensorflecken, Vignettierung, Farbsäume, etc.

Die richtige Ausrüstung

Keine Frage, eine Kamera ist die Grundvoraussetzung dafür, dass du überhaupt fotografieren kann. Mit welchem Modell Sie in die Landschaftsfotografie starten ist im Prinzip erst einmal unerheblich. Aktuelle Kameras der Markenhersteller sind durchweg auf einem sehr hohen Niveau.

Wichtig ist aber, dass du grundlegende fotografische Parameter wie Blende, Belichtungszeit, ISO-Wert, RAW Datei Format. Ob Spiegellos oder nicht, das spielt hier keine Rolle.
Die Auflösung sollte mindestens 12 Megapixel betragen.

Wichtig sind auch die Objektive, wir empfehlen ein System mit Wechselobjektiven.

Neben der Kamera ist ein stabiles Stativ wichtig. Es ist aber darauf zu achten das dieses Stativ nicht zu schwer ist, denn das muss oft stundenlang mitgetragen werden. Wer weiter gehen will muss sich mit Fernauslöser, Filter usw. auseinandersetzten, doch zum Einstieg in die Landschaftsfotografie erachten wir das als nicht zwingend notwendig.

Wer gerne mehr erfahren möchte kann Sich für einen unserer Workshops anmelden, hier alles schriftlich festzuhalten würde die Seite noch extrem lang machen. Wir versuchen immer in unseren Blogs ein paar Tipps zu geben.

Am besten lernt man jedoch 1:1 in der freien Natur. In unseren Workshops, die in sehr kleinen Gruppen stattfinden zeigen wir Euch auf was Ihr genau achten sollt. Ihr werdet mit ein paar wunderschönen Bildern nach Hause kommen.

People Fotografie | Architekturfotografie | Personen Fotografie | Personen fotografieren | Personen ablichten |Landschaften fotografieren | Person abbilden| Personen | Menschen | Workshop| Charakter Shootings | Businessfotografie |Charakter Fotografie | Gruppenbild | Geschäftsführung fotografieren | Mitarbeiter fotografieren | Fashion Fotografie | Mode fotografieren | Portraitfotograf | Fotoshooting Bern | Landschaftsfotografie | Stilleben | Corporatebilder |  Architektur |

Markus Lehner